Vermisstenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite


VKSVG

Vermisstenforum » Der 2. Weltkrieg » Wie am besten Vorgehen - alle möglichen Daten bekannt aber beim Volksbund keine Eintragung? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Wie am besten Vorgehen - alle möglichen Daten bekannt aber beim Volksbund keine Eintragung?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Siegfried
Ist neu hier


Dabei seit: 06.03.2013
Beiträge: 3
Herkunft: Niedersachsen

Wie am besten Vorgehen - alle möglichen Daten bekannt aber beim Volksbund keine Eintragung? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ich hab mich hier neu angemeldet da ich bei einer Suche nicht weiterkomme. Ich beschäftige mich schon einige Zeit mit Ahnenforschung und habe auch schon einige Dinge herausgefunden. Meine Familie hatte in beiden Weltkriegen Tote zu beklagen. Für die gefallenen des 1. Weltkrieges habe ich alles gefunden was es zu wissen gab.

Bei meinem im 2. Weltkrieg gefallen Urgroßvater komme ich aber bei einer Sache nicht weiter. Und zwar: Ich hab das Geburtsdatum, ich weiß wann er gefallen ist, ich habe sogar Fotos eines Kriegsdenkmales aus seinem Heimatort auf dem sein Name verzeichnet ist mit dem gefallenen Datum. Ich wüsste aber gerne noch wie und wo genau er gefallen ist. Leider blieben Onlineabfragen beim Volksbund ergebnislos, egal wie ich angefragt hatte - mein Familienname kommt auch nicht so häufig vor, so das ich sogar alle gefallenen mit meinem Nachnamen die dort gelistet waren begutachten konnte. Es gibt in der Datenbank beim Volksbund leider keine Daten zu ihm. Mysteriös dazu: Er liegt in Deutschland begraben, neben meiner Uroma, da er bereits 1939 beim Polenfeldzug fiel wo alles noch recht gesittet zuging. Ich kann mir von daher überhaupt nicht erklären warum er nicht in der Datenbank verzeichnet ist, schließlich ist er weder vermisst noch sollten die Todesumstände unbekannt sein, wenn er doch in Deutschland begraben liegt?

Ich hätte gerne gewusst, wo ich noch nachschauen könnte? Bei den gefallen aus dem WK1 gab es solche Verlustlisten, wo unter anderen der genaue Ort, Kompanie usw. eingetragen war. Gibt es so etwas für den WK2 auch Online abrufbar?

Vielen dank für eine Auskunft.
06.03.2013 15:03 Siegfried ist offline E-Mail an Siegfried senden Beiträge von Siegfried suchen Nehmen Sie Siegfried in Ihre Freundesliste auf
Alexander Alexander ist männlich
Moderator


images/avatars/avatar-890.jpg

Dabei seit: 12.09.2006
Beiträge: 728
Herkunft: Göppingen, BW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Siegfried,

willkommen im Forum des VKSVG e.V.

Zu deinen Fragen

Zitat:
Original von SiegfriedEr liegt in Deutschland begraben, neben meiner Uroma, da er bereits 1939 beim Polenfeldzug fiel wo alles noch recht gesittet zuging. Ich kann mir von daher überhaupt nicht erklären warum er nicht in der Datenbank verzeichnet ist, schließlich ist er weder vermisst noch sollten die Todesumstände unbekannt sein, wenn er doch in Deutschland begraben liegt?


Ich denke der Knackpunkt liegt in dieser Aussage: "Er liegt in Deutschland begraben, neben meiner Uroma", dass dein Urgroßvater nicht in der Datenbank des Volksbund auftaucht. Ich gehe stark davon aus, dass deine Urgroßeltern gemeinsam in einem Familiengrab bestattet sind, dein Urgroßvater also während des Krieges in die heimatüberführt worden ist. Durch die Überführung in ein Privatgrab wurde i.d.R. der Status des öffentlich gepflegten Kriegsgrabes mit dauerhaften Ruherecht aufgegeben (siehe auch http://www.gesetze-im-internet.de/gr_bg/__16.html).

Entsprechend kann das Grab nach Ablauf der Ruhefristen aufgelassen (entfernt) werden, anders als bei den Kriegsgräbern in öffentlicher Pflege.

Da der Volksbund für die Gräber in Deutschland die "Gräberlisten für öffentlich gepflegte Gräber" heranzieht und die Einträge in diesen Listen in der Datenbank erfasst, fällt damit dein Urgroßvater "durch das Raster", da er wegen des Privatgrabes nicht in der Liste erfasst ist.

Auskunft zum Grab kann dir der Volksbund aber möglicherweise aus den Archivbeständen erteilen. Müsste man halt erfragen.
Ansonsten kannst du dich auch an die WASt wenden. Dort gibt es sicherlich Information zum Militärischen Werdegang, Tod, Umbettung und der Grablage.

Zitat:
Ich hätte gerne gewusst, wo ich noch nachschauen könnte? Bei den gefallen aus dem WK1 gab es solche Verlustlisten, wo unter anderen der genaue Ort, Kompanie usw. eingetragen war. Gibt es so etwas für den WK2 auch Online abrufbar?


Anlaufstellen, siehe oben Volksbund und WASt (schriftlich!). Verlustlisten wurden im 2. Weltkrieg auf Grund von Geheimhaltung nicht erstellt bzw. herausgegeben. Entsprechende Informationen befinden sich in Papierform bei der WASt (Verlustunterlagen), online ist außer beim Volksbund eigtl. nichts vorhanden (außer bei z.b. Weltkriegsopfer oder Denkmalprojekt)

Gruß Alex

__________________
***Ein Krieg ist erst dann vorbei, wenn der letzte Soldat beerdigt ist***
Alexander Wassiljewitsch Suworow

Suche Fotos und Unterlagen zur 198. Infanterie-Division
06.03.2013 15:35 Alexander ist offline E-Mail an Alexander senden Beiträge von Alexander suchen Nehmen Sie Alexander in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Alexander in Ihre Kontaktliste ein
Siegfried
Ist neu hier


Dabei seit: 06.03.2013
Beiträge: 3
Herkunft: Niedersachsen

Themenstarter Thema begonnen von Siegfried
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vielen Dank für die schnelle und Ausführliche Auskunft.

Ja er liegt tatsächlich in einem Familiengrab. Allerdings besteht auch ein Soldatendenkmal in seinem Heimatort auf dem sein Name mit dem Datum seines Todes steht.

Dann weiß ich jetzt wo ich weiter suchen muss, wenn gleich es natürlich schade ist das es keinen gesammelten Ort für alle gefallenen Deutschen Soldaten gibt.
06.03.2013 16:30 Siegfried ist offline E-Mail an Siegfried senden Beiträge von Siegfried suchen Nehmen Sie Siegfried in Ihre Freundesliste auf
Klaus311 Klaus311 ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 22.12.2006
Beiträge: 19
Herkunft: Neustadt/Aisch

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Siegfried,

du solltest auch mal in der Familie nachfragen, ob noch Briefe (Feldpostbriefe), Fotos (anhand von Fotos kann manchmal schon geklärt werden ob er z.B. bei der Infanterie oder anderen Einheiten war), usw. da sind. Jedes Kürzel auf der Rückseite von Fotos, kann da evtl. hilfreich sein.

Klaus
06.03.2013 16:52 Klaus311 ist offline E-Mail an Klaus311 senden Beiträge von Klaus311 suchen Nehmen Sie Klaus311 in Ihre Freundesliste auf
Siegfried
Ist neu hier


Dabei seit: 06.03.2013
Beiträge: 3
Herkunft: Niedersachsen

Themenstarter Thema begonnen von Siegfried
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke für den Tipp, ich werde noch einmal genau nachfragen. Wobei ich mir das eigentlich nicht vorstellen kann, aufgrund der Familiensituation.
07.03.2013 17:29 Siegfried ist offline E-Mail an Siegfried senden Beiträge von Siegfried suchen Nehmen Sie Siegfried in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Vermisstenforum » Der 2. Weltkrieg » Wie am besten Vorgehen - alle möglichen Daten bekannt aber beim Volksbund keine Eintragung?

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

Kirchlicher Suchdienst