Vermisstenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite


VKSVG

Vermisstenforum » Feldpostnummern » Feldpostnummer 33509 Johann Keller, gefallen in Stalingrad am 26.08.1942 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Feldpostnummer 33509 Johann Keller, gefallen in Stalingrad am 26.08.1942
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
frieden frieden ist männlich
Ist neu hier


Dabei seit: 11.02.2014
Beiträge: 5
Herkunft: Nieder-Roden / Rodgau / Ober-Roden (Rödermark)

Feldpostnummer 33509 Johann Keller, gefallen in Stalingrad am 26.08.1942 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bin auf der Suche nach Informationen über das 2. Batterie Flak-Regiment 8 und für jeden Hinweis hierzu dankbar. Wer weiss was dazu? Gibt es Überlebende, die Johann Keller kannten?


Mein Großvater, Johann Keller, ist am 26.08.1942 bei Stalingrad gefallen.

Gefallener Mann wurde 20km nördlich v. Stalingrad, 141.2, auf dem Kriegerfriedhof beim Kolchos 1 km nordwestlich Brücke auf Strasse Orlowka/Iersowka, 5 km nordostwärts Orlowka im Einzelgrab beigesetzt.

Kennt jemand diesen Kriegerfriedhof? Gibt es Fotos?

Dateianhang:
jpg Johann Keller kleines Foto.jpg (52 KB, 182 mal heruntergeladen)
11.02.2014 04:10 frieden ist offline E-Mail an frieden senden Beiträge von frieden suchen Nehmen Sie frieden in Ihre Freundesliste auf
dr.rudolf dr.rudolf ist männlich
Routinier


images/avatars/avatar-688.gif

Dabei seit: 09.07.2008
Beiträge: 703
Herkunft: HEIDELBERG, wohnhaft: Raum STADE

RE: Feldpostnummer 33509 Johann Keller, gefallen in Stalingrad am 26.08.1942 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo frieden,

herzlich willkommen hier im Forum !

Die 2.Batterie/Flak-Rgt. 8 gehörte zur I. Abteilung/Flak-Rgt. 8:

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Glie...enter/FR8-R.htm

Schau bitte weiter unten unter "I. / Flak-Regiment 8 (gem. mot.)" !

Bei der angegebenen Grablage (woher?) geh mal davon aus, dass es sich um eine
Erst-Grablage handelt.
Die kann schon lange überbaut sein oder es werden seit Jahrzehnten Mais und Sonnenblumen
darauf angebaut !

Gruß
Rudolf (KINZINGER)

__________________
Falls Euch meine Bücher interessieren: 


11.02.2014 09:42 dr.rudolf ist offline E-Mail an dr.rudolf senden Beiträge von dr.rudolf suchen Nehmen Sie dr.rudolf in Ihre Freundesliste auf
Jürgen Fritsche Jürgen Fritsche ist männlich
König


images/avatars/avatar-363.gif

Dabei seit: 28.12.2006
Beiträge: 1.272
Herkunft: Heusenstamm

RE: Feldpostnummer 33509 Johann Keller, gefallen in Stalingrad am 26.08.1942 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von frieden
Gefallener Mann wurde 20km nördlich v. Stalingrad, 141.2, auf dem Kriegerfriedhof beim Kolchos 1 km nordwestlich Brücke auf Strasse Orlowka/Iersowka, 5 km nordostwärts Orlowka im Einzelgrab beigesetzt


Moin "frieden",

da auf Deine konkrete Frage nach der Lokalität und dem Kriegerfriedhof keine spezifische Hilfe kam, hier wenigstens mal ein paar Informationen für Dich:

Zum strategischen Profil der Gegend:
Am Frontvorsprung von Orlovka (starker sowj. Stützpunkt, wie auch die Schluchten (balkas) der Umgebung, insbesondere die große Balka Sukhaya Mechetka nördlich Orlovka) am Nordriegel von Stalingrad war damals u. a. die Lw-Kampfgruppe unter Oberst Rainer Stahel (Kampfgruppe Stahel) eingesetzt - daher der damalige Beiname der Balka Sukhaya Mechetka "Flieger-Schlucht". Die dortigen Kämpfe zogen sich über Wochen bis zum 7. Oktober hin. Die sowj. Höhenstellungen um Stalingrad waren in der offenen Landschaft kaum angreifbar, die zahlreichen, unzugänglichen und nicht einzusehenden Schluchten boten den Sowjets beste Deckung. Zudem hatten Rote Armee, Stalingrader Arbeiterkommandos sowie Bevölkerung zu Tausenden bereits seit Juli überall um Stalingrad herum stark geschanzt, als die Wehrmacht den Don überschritt.

Die damalige Brücke (Koordinaten 48° 53' 20" N 44° 35' 22" E, siehe bei Google Maps o. ä.) existiert nicht mehr, man kann jedoch auf dem Satellitenbild noch die damalige Straßenführung von Orlovka nach Yersovka erkennen. Auf Kartenmaterial auf Basis von 1941 ist die Kolchose (Farm) knapp westlich der Straße eingetragen. In deren Umgebung ist Deinen Angaben nach der damalige Kriegerfriedhof der Wehrmacht zu suchen. Die heutige Straßenführung von Orlovka nach nach Yersovka verläuft von Südwesten vor der Schlucht nach Nordosten und dann nach Norden; diese Strecke in Richtung Akatovka gab es damals auch schon, s. Karte.

Einen Punkt 141,2 gab es 7 km westlich Yersovka. Vermutlich befand sich dort aber eher nicht der Friedhof, wie Deiner Formulierung zu entnehmen ist, sondern war dies wohl der Ort, an dem Dein Großvater fiel - s. o. Kämpfe um Höhenpunkte.

Die WGO (Wehrmacht-Gräberoffiziere) dokumentierten ihre Arbeit u. a. auch fotografisch. Diese Bilddokumente befanden / befinden sich bei ihren Akten. Eine Herausgabe, falls überhaupt noch erhalten, dürfte auf Grund bekannter, heutiger Risiken (Grabplünderungen) restriktiv behandelt werden, sofern die betreffende Grablage noch nicht gesichert und umgebettet wurde - dort auf die Kriegsgräberstätte Rossoshka. Du könntest beim VDK anfragen.

Fotos eines Grabes erhielten damals die Angehörigen mit oder nach der Todesmeldung und Beileidsbekundung des Chefs der Einheit.

__________________
Viele Grüße, Jürgen

(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Jürgen Fritsche: 16.02.2014 16:54.

16.02.2014 16:51 Jürgen Fritsche ist offline E-Mail an Jürgen Fritsche senden Homepage von Jürgen Fritsche Beiträge von Jürgen Fritsche suchen Nehmen Sie Jürgen Fritsche in Ihre Freundesliste auf
frieden frieden ist männlich
Ist neu hier


Dabei seit: 11.02.2014
Beiträge: 5
Herkunft: Nieder-Roden / Rodgau / Ober-Roden (Rödermark)

Themenstarter Thema begonnen von frieden
RE: Feldpostnummer 33509 Johann Keller, gefallen in Stalingrad am 26.08.1942 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jürgen, danke dir vielmals. Bin durch deinen Beitrag ein Stück weiter und würde mich freuen, wenn du dich wieder hier meldest, falls dir noch irgendetwas dazu einfallen/auffallen sollte.

Habe bereits Anfragen an den Volksbund und an www.dd-wast.de verschickt. VDK werde ich auch noch anfragen. Ob mit dem Beileidsschreiben an die Angehörigen damals ein Foto des Grabes beigefügt war, weiss ich leider nicht. Da ich von Grabverlegungen gehört hatte, vermutete ich auch, dass mein Großvater nach Rossoshka (Kriegsgräberstätte) verlegt worden sein könnte.

Viele Grüsse nach Heusenstamm

harald (aus Nieder-Roden)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von frieden: 17.02.2014 12:04.

17.02.2014 12:03 frieden ist offline E-Mail an frieden senden Beiträge von frieden suchen Nehmen Sie frieden in Ihre Freundesliste auf
Jens Jens ist männlich
Moderator


images/avatars/avatar-967.jpg

Dabei seit: 11.01.2008
Beiträge: 363
Herkunft: Niederschlesien / Oberlausitz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Harald,

beim Volksbund scheint Dein Großvater bisher nicht registriert zu sein, in der Online-Gräbersuche taucht er zumindest nicht auf. Mit den Anfragen hast Du jedenfalls nichts falsch gemacht. Rechne aber bitte mit einiger Wartezeit, zumindest bei der WASt kann es durchaus ein halbes Jahr und länger dauern, bis eine Antwort kommt.

Gruß Jens

__________________
"Es gibt noch ein anderes, besseres Leben, mein Freund. Und da werden wir uns wiedersehen..."
(Napoleon zu Marschall Duroc an dessen Sterbebett)
18.02.2014 20:14 Jens ist offline E-Mail an Jens senden Beiträge von Jens suchen Nehmen Sie Jens in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Jens in Ihre Kontaktliste ein
frieden frieden ist männlich
Ist neu hier


Dabei seit: 11.02.2014
Beiträge: 5
Herkunft: Nieder-Roden / Rodgau / Ober-Roden (Rödermark)

Themenstarter Thema begonnen von frieden
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jens, danke für deine Antwort. Habe mich darauf eingestellt, dass ich nur in sehr kleinen Schritten voran komme. Aber jede Detail-Information kann wichtig sein/werden. Bin weiterhin am Recherchierungen und für Infos und Anregungen offen.

Viele Grüsse

harald
24.02.2014 10:58 frieden ist offline E-Mail an frieden senden Beiträge von frieden suchen Nehmen Sie frieden in Ihre Freundesliste auf
frieden frieden ist männlich
Ist neu hier


Dabei seit: 11.02.2014
Beiträge: 5
Herkunft: Nieder-Roden / Rodgau / Ober-Roden (Rödermark)

Themenstarter Thema begonnen von frieden
RE: Feldpostnummer 33509 Johann Keller, gefallen in Stalingrad am 26.08.1942 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jürgen, du hast mir geschrieben:

Einen Punkt 141,2 gab es 7 km westlich Yersovka. Vermutlich befand sich dort aber eher nicht der Friedhof, wie Deiner Formulierung zu entnehmen ist, sondern war dies wohl der Ort, an dem Dein Großvater fiel - s. o. Kämpfe um Höhenpunkte.

Kannst du mir mehr zu diesem Punkt sagen? Wo kann ich Informaionen über diese Punkte bekommen?

Als Dateianhang habe ich die Mitteilung der Dienststelle vom 8. Dez. 1942 beigefügt. Den Stempelabdruck und die Unterschrift über "Oberleutnant" kann man nicht gut lesen (Feldwaffenkammer ??? 33589 ??? oder 33889 ???).

Danke.

Viele Grüsse
harald

Dateianhang:
jpg johann keller grablage3.jpg (252,34 KB, 116 mal heruntergeladen)
24.02.2014 11:26 frieden ist offline E-Mail an frieden senden Beiträge von frieden suchen Nehmen Sie frieden in Ihre Freundesliste auf
dr.rudolf dr.rudolf ist männlich
Routinier


images/avatars/avatar-688.gif

Dabei seit: 09.07.2008
Beiträge: 703
Herkunft: HEIDELBERG, wohnhaft: Raum STADE

RE: Feldpostnummer 33509 Johann Keller, gefallen in Stalingrad am 26.08.1942 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von frieden
. . . Als Dateianhang habe ich die Mitteilung der Dienststelle vom 8. Dez. 1942 beigefügt. Den Stempelabdruck und die Unterschrift über "Oberleutnant" kann man nicht gut lesen (Feldwaffenkammer ??? 33589 ??? oder 33889 ???).


Hallo Harald,

sicherlich ist der Dienststempelabdruck schlecht, aber aus welchem Grund sollte hier eine andere
Feldpostnummer stehen als im Kopf der Mitteilung ? --> 33509

FPN 33509:
(Mobilmachung-1.1.1940) 2. Batterie Flak-Regiment 8.

Gruß
Rudolf (KINZINGER)

__________________
Falls Euch meine Bücher interessieren: 


24.02.2014 11:37 dr.rudolf ist offline E-Mail an dr.rudolf senden Beiträge von dr.rudolf suchen Nehmen Sie dr.rudolf in Ihre Freundesliste auf
frieden frieden ist männlich
Ist neu hier


Dabei seit: 11.02.2014
Beiträge: 5
Herkunft: Nieder-Roden / Rodgau / Ober-Roden (Rödermark)

Themenstarter Thema begonnen von frieden
RE: Feldpostnummer 33509 Johann Keller, gefallen in Stalingrad am 26.08.1942 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Rudolf, danke dir.

Viele Grüsse

harald
24.02.2014 13:29 frieden ist offline E-Mail an frieden senden Beiträge von frieden suchen Nehmen Sie frieden in Ihre Freundesliste auf
bags1960 bags1960 ist männlich
Routinier


images/avatars/avatar-584.jpg

Dabei seit: 05.01.2008
Beiträge: 593
Herkunft: Lüneburger Heide

33509 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Harald,

ich gehe mal davon aus, das du die Mitteilung der Dienststelle im Original hast. Um den Stempel ggf. besser
lesen zu können die Mitteilung mit der höchsten dir möglichen Auflösung scannen und dann den Stempel
als Ausschnitt vergrößern. Da kann man dann schon mal Glück haben und die Entzifferung der Nummer im
Stempel ist dann kein Rätselraten mehr. Viel Glück.


Gruß Michael

__________________
Ich suche Informationen zu den Grenadier-Regimentern 530 und 260 sowie zur 299. Infanterie-Division.
24.02.2014 21:10 bags1960 ist offline E-Mail an bags1960 senden Beiträge von bags1960 suchen Nehmen Sie bags1960 in Ihre Freundesliste auf
dr.rudolf dr.rudolf ist männlich
Routinier


images/avatars/avatar-688.gif

Dabei seit: 09.07.2008
Beiträge: 703
Herkunft: HEIDELBERG, wohnhaft: Raum STADE

Re: 33509 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Michael,

warum gehst Du "noch einmal einen Schritt zurück" ?

Zitat:
. . . sicherlich ist der Dienststempelabdruck schlecht, aber aus welchem Grund sollte hier eine andere Feldpostnummer stehen als im Kopf der Mitteilung ? --> 33509 . . .


Der Dienststempelabdruck muss zum Schriftstück passen; warum jetzt nach einer abweichenden
"Interpretation" suchen ?

Gruß
Rudolf (KINZINGER)

__________________
Falls Euch meine Bücher interessieren: 


24.02.2014 21:51 dr.rudolf ist offline E-Mail an dr.rudolf senden Beiträge von dr.rudolf suchen Nehmen Sie dr.rudolf in Ihre Freundesliste auf
bags1960 bags1960 ist männlich
Routinier


images/avatars/avatar-584.jpg

Dabei seit: 05.01.2008
Beiträge: 593
Herkunft: Lüneburger Heide

Re: 33509 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Rudolf,

ich möchte Harald auf keinen Fall dazu bewegen "noch einmal einen Schritt zurück" zu gehen.
Mein Gedanke dazu ist / war überprüfen, Bestätigung finden und dann sind Harald seine Zweifel
beseitigt.
Wenn es dumm läuft würde eine ander FPN natürlich neue Fragen aufwerfen.


Gruß Michael

__________________
Ich suche Informationen zu den Grenadier-Regimentern 530 und 260 sowie zur 299. Infanterie-Division.
25.02.2014 19:36 bags1960 ist offline E-Mail an bags1960 senden Beiträge von bags1960 suchen Nehmen Sie bags1960 in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Vermisstenforum » Feldpostnummern » Feldpostnummer 33509 Johann Keller, gefallen in Stalingrad am 26.08.1942

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

Kirchlicher Suchdienst