Vermisstenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite


VKSVG

Vermisstenforum » Vermisste und Gefallene Personen von 1939-45 » Suche Bruder meines Opas gefallen 1945 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3]
Zum Ende der Seite springen Suche Bruder meines Opas gefallen 1945
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
frank frank ist männlich
Moderator


images/avatars/avatar-924.jpg

Dabei seit: 17.09.2006
Beiträge: 495
Herkunft: Dresden

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Senna,

es war die Regel, dass eine neue Erkennungsmarke (mit abweichender Beschriftung) nur bei Verlust der ursprünglichen EM ausgegeben wurde.
Ich habe mal versucht, den von Dir geschilderten Werdegang ein wenig zu gestalten und Links zu weiterführenden Infos im LdW ergänzt:

----------------------------- Norwegen
07.05.1940 - ------------- 2. Komp. Geb. Jäg. Ers. Reg.139 *** LdW
01.10.1940 - 20.11.1940 Lager Kommandantur Saetermoen (Nord Norwegen) südlich von Tromsö und jetzt interessant : Kommandantur Truppenübungsplatz zur besonderen Verwendung "B" ??
Zum Truppenübungsplatz ist mir nichts bekannt.
27.11.1940 --------------- Rückkehr zum Geb.Jäg.Ers.Reg.139 *** LdW

----------------------------- 327. ID - Frankreich *** LdW
20.02.1941 --------------- Schlächterei-Zug 327 -Weiß jemand wo dieser "Schlächterei Zug umging das konnte ich nicht rausfinden -Versorgungseinheit im Bereich der 327.ID
05.03.1941 - 11.01.1942 - 3. Kp. Inf.Reg. 597 *** LdW


11.01.1942 ---------------- 8. le. ID - Russland *** LdW
14.01.1942 - 15.03.1942 - 4. Kp. Jäg. Reg. 28 *** LdW (Einsatzraum Demjansk- wahrscheinliche Verwundung und anschl. Lazarettaufenthalt)
25.04.1942 - 05.06.1942 - Genesendenkomp. Inf.Ers.Btl. 28 Metz *** LdW
05.06.1942 - 21.07.1942 - 4. M.G. Kp. Jäg.-Ers.-Btl. 28 Metz (nach Umbenennung Infanterie-Ersatz-Btl. in Jäger-Ersatz-Btl.)

21.07.1942 ----------------- Gebirgs-Bau-Batallion 75 - am 07.07.1942 durch Wehrkreis XVIII (Salzburg) aufgestellt unterstand dem XXXXIX.Geb.AK (Kaukasus) und wurde im Februar 1943 wieder aufgelöst

Meiner Meinung nach sind diese Versetzungen nicht ungewöhnlich.
Gibt es in der Auskunft Angaben zu Lazarett- Aufenthalten und/oder Hinweise auf eine Zugehörigkeit zum Gren.Rgt. 16?
Es wäre sicher einfacher, wenn Du den Namen des Sachbearbeiters (und ggf. Deine Adresse) schwärzt und die Auskunft hier einstellst...

Grüße.
frank.
06.02.2015 20:25 frank ist offline E-Mail an frank senden Beiträge von frank suchen Nehmen Sie frank in Ihre Freundesliste auf
Senna
Jungspund


Dabei seit: 26.09.2013
Beiträge: 18
Herkunft: Südtirol

Themenstarter Thema begonnen von Senna
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Erstmals danke für die Antwort!
Ich würds liebend gern reinstellen, aber momentan bin ich ohne i-net zu Hause ich schreib nur schnell wenn der chef grad bei der Tür raus ist Augenzwinkern psstt..

Eben das mit Tromsö verwirrt mich auch etwas, aber würde gern was darüber rausfinden.

Es gibt lediglich einen Eintrag 1940 "Fischhaut" wo er sozusagen kurzzeitig im Lazarett war. (ist lustig denn meine zwei Brüder haben diese Art der Schuppenflechte bis heute)

Zum gren.reg. 16 gabs eben bei meiner ersten Anfrage hinweise bzw. Fakten.
Ich habe im Nachlass meines Opas einen Brief gefunden in welchem mein Uropa in Hamburg eine Stelle angeschrieben hat zum Verbleib seines vermissten Sohnes. Den Brief den er erhielt wurde vom Kompanieschreiber der. 8. komp. Gren. Reg. 16 verfasst, in welchem geschildert wird wie bei einem Partisanenüberfall bei Zvornik (heutiges Bosnien) einen Bauchschuss abgekriegt hat und einige Stunden später starb.

Dabei wurde mir bereits weitergeholfen, da ich Zvornik und sogar den evtl. Todesort finden konnte. Er fiel zusammen mit 11 oder 12 anderen Soldaten die ebenfalls dort begraben wurden.

Interessant ist ja, daß normalerweise angenommen wird das die alle in Kreta geblieben sind, anscheinend wurden einige Truppen Richtung Balkan zur Sicherung des Rückzuggebietes der Truppen welche aus Russland kamen eingesetzt.

Aber ich besitze dann noch eine postkarte aus Frankreich, Fotos von Panzern alte Modelle in einer Steppe (kann durchaus russland sein) , Geldscheine aus Dänemark , Griechenland und Us Dollar.

Er kam nämlich zur Stammkompanie Gebirgs. pionier erst. btl 82 Salzburg
von dort 3. Kp Pionier Batl.mot. 334 unterstand der 334.inf. Divisiion
dann wieder zurück zur Stammkompanie 82 von dort dann am
10.04.1943 Dolmetscher-Kompanie Wehrkeis xVIII Graz wobei das die ganzen Geldscheine von überall her auch erklären könnte, vielleicht musste er reisen.
am 25.03.1944 kam er dann endgültig zur 8. Kp. Grenadier-Rgt. 16 Abgang nicht verzeichnet Todesdatum unbekannt, jedoch laut dem Brief vom Kompanieschreiber wars im Februar 1945.

Sobald ich zuhause i-net habe stelle ich einen Scan des Briefes ein.
Danke jedenfalls Frank für die zusätzlichen Infos!
09.02.2015 15:23 Senna ist offline E-Mail an Senna senden Beiträge von Senna suchen Nehmen Sie Senna in Ihre Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Vermisstenforum » Vermisste und Gefallene Personen von 1939-45 » Suche Bruder meines Opas gefallen 1945

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

Kirchlicher Suchdienst